projekt-slider-small.jpg
BraWoPark Braunschweig

HBK-Kooperation

Die Volksbank BraWo setzt bei der Visualisierung ihrer LED-Tafeln an der Medienfassade des Bürohauses „Toblerone“ auf die Kreativität junger Künstlerinnen und Künstler aus Braunschweig. Aus diesem Grund ist die Bank 2012 eine Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig eingegangen. Eine Jury aus Vertretern der Volksbank BraWo, der HBK und der Stadtverwaltung wählt jedes Jahr die ausdrucksvollsten Arbeiten aus.

Immer dienstags und donnerstags sind die neuen Werke junger Künstler tagsüber an der Spitze des bekannten dreieckigen Hochhauses zu sehen. Die vorigen Beiträge werden an den übrigen Tagen gezeigt. Der Blick nach oben lohnt sich – sowohl die Kreativität als auch die technische Umsetzung der Produktionen sind durchweg beeindruckend.

Hier finden Sie die Erläuterungen der Künstlerinnen und Künstler zu ihren Werken:

2017

Shusuke Nishimatsu: Transforming Paper

Shusuke Nishimatsu:
Transforming Paper

Geld und die japanische Kunst des Papierfaltens haben im abstrakten Sinne eines gemeinsam: Beim Einsatz bzw. Falten wird ein anderes Objekt geschaffen.

Jan Neukirchen: Zentripedal

Jan Neukirchen:
Zentripedal

Warten auf die Kollision - so könnte man dieses Werk beschreiben, bei dem zwei Radfahrer um den BraWoPark-Turm kreisen.

Gregor Kieseritzky: Leuchtschriften

Gregor Kieseritzky:
Leuchtschriften

Eingebunden in einem neuen Kontext verlieren Werbeversprechen ihre Strahlkraft.

Gilwon Chae: ohne Titel

Gilwon Chae:
ohne Titel

Braunschweigs Straßenbahn Tramino befördert täglich tausende Menschen von A nach B. Die Künstlerin inszeniert sie zu einem Lebewesen.

Gang Chen: Pusteblume

Gang Chen:
Pusteblume

Der Künstler lässt Pusteblumen fliegen, die der Wind als kleine Hoffnungsträger in die Freiheit trägt.

Fritjof Mangerich: Skysearch

Fritjof Mangerich:
Skysearch

Der Künstler begibt sich per Street-View auf die Suche nach dem Himmel über der Stadt.

Esra Oezen: ODE LED ADE

Esra Oezen:
ODE LED ADE

Die Künstlerin stellt mit Abkürzungen bzw. Buchstaben auf kreative Art und Weise sinnhafte Sätze an der Medienfassade des BraWoParks dar.

Christian Lohre: EICHSTRICH

Christian Lohre:
EICHSTRICH

Das moderne LED-Display wird zu einem Messinstrument. Die wenige Millimeter große Luftblase (Libelle) des Instrumentes bringt durch ihre sanfte Bewegung mühelos das Gebäude aus dem Lot.

Christian Hapke: Schöne Aussicht

Christian Hapke:
Schöne Aussicht

Perspektivwechsel gefällig? Die Sicht vom Dach des Hochhauses im BraWoPark ermöglicht einen neuen Blick auf die Stadt.

Andrita Yuniza Orbandi: Perpetuity

Andrita Yuniza Orbandi:
Perpetuity

Für die Künstlerin Andrita Yuniza Orbandi führt der Weg zu Glück und Zufriedenheit über die  Phänome der Natur - sie zu beobachten und sich daran zu erfreuen ist der Schlüssel dafür.

Tschoe One: ohne Titel

Tschoe One:
ohne Titel

Die Größe eines Raumes mit einem Zollstock oder Maßband zu vermessen ist einfach. Hier dient der menschliche Körper als Maßstab.

2016

Ele Krekeler: shine bright

Ele Krekeler:
shine bright

Die hochmoderne LED-Technik an der Spitze des Verwaltungssitzes der Volksbank BraWo wird in dieser Animation von einer jungen Frau auf Hochglanz poliert.

Serena Alma Ferrario: Beautiful Banality

Serena Alma Ferrario:
Beautiful Banality

In banalen Alltagssituationen entdeckt die Künstlerin mögliche Verfolgungen, Momente am Meer, gefährliche Wellenspiele und andere seltsam-spannende Situationen.

Hyuntae Kim: TALK SHOW

Hyuntae Kim:
TALK SHOW

Zwei Disputanten und ein Moderator sprechen über etwas. Sie äußern ihre Meinung nicht durch Sprache, sondern durch machtvolle Gesten der Hände.

Meike Redeker: ohne Titel

Meike Redeker:
ohne Titel

Die Hochhäuser im BraWoPark gehören zu den höchsten der Stadt. Auf der Spitze der „Toblerone“-Büroturms ist die Medienwand installiert. Meike Redekers Installation nimmt Bezug auf diese Höhe.

Esra Oezen und Lucie Biloshytskyy: Das Wunderrad

Esra Oezen und Lucie Biloshytskyy:
Das Wunderrad

Wird das Wunderrad schnell genug in Drehung versetzt, verbinden sich die kreisförmig geordneten Bilder zu scheinbar bewegten Szenen.

Esra Oezen: Transparenz in der Durchsicht

Esra Oezen:
Transparenz in der Durchsicht

Strahlend saubere Fenster sorgen für einen wunderbaren Ausblick. Schmutz und Flecken dagegen erschweren den Blick nach draußen, es kommt nicht genug Tageslicht hinein.

Lucie Biloshytskyy: Drowning Girl

Lucie Biloshytskyy:
Drowning Girl

Dies ist die Grundlage für drei Comicgeschichten, die nach der Methode Liechtensteins aus kopierten Comicbildern zusammengestellt sind.

Geraldine Oetken: Beacon

Geraldine Oetken:
Beacon

Beacon leuchtet, erst einmal. Das Licht dreht sich und blinkt und warnt. Wovor, bleibt unklar.

Annemarie Blohm: linke obere Ecke

Annemarie Blohm:
linke obere Ecke

Die Videoarbeit von Annemarie Blohm befasst sich mit der Beobachtung von Menschen, die auf dem Weg sind. Das Observieren ist stark verankert in Blohms Arbeiten.

Mijin Hyun: Mahlzeit

Mijin Hyun:
Mahlzeit

Essen ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Vor allem ist Essen eine soziale und kulturelle Handlung.

2015

Felix Wagner: o.T.

Felix Wagner:
o.T.

Was macht den Menschen aus? Was treibt den Menschen an? Wofür lebt der Mensch? Felix Wagner gibt mit ausdrucksstarken Symbolen Antworten.

Kyu Nyun Kim und Hyuntae Kim: Das Kerzenlicht

Kyu Nyun Kim und Hyuntae Kim:
Das Kerzenlicht

Drei Kerzen – bei Kyu Nyun Kim und Hyuntae Kim ergeben sie ein faszinierendes digitales Bilderspiel.

Rui Zhang und Lidi Niu, Der eindimensionale Mensch

Rui Zhang und Lidi Niu,
Der eindimensionale Mensch

Könnte das Leben nur eine Illusion auf einer LED-Wand sein? Rui Zhang und Lidi Niu thematisieren eine fremde und unkontrollierbare Beziehung zwischen Mensch und dem Objekt.

Martina Gromadzki: Büroträume

Martina Gromadzki:
Büroträume

Wenn man sich unbeobachtet fühlt, lässt man sich leicht zum Träumen hinreißen. So wie die drei Strichmännchen im Beitrag „Büroträume“.

Meyrick Kaminski, 1 Dollar

Meyrick Kaminski,
1 Dollar

Alle Gegenstände, die im Beitrag zu sehen sind, haben ungefähr einen Gegenwert von einem Dollar.

Stephan Chamier, Weltverbesserung

Stephan Chamier,
Weltverbesserung

Ein kleiner Beitrag zur Verbesserung der Welt. Lächeln, noch mehr lächeln. Tief einatmen, sich entspannen.

Ele Krekeler und Undine Sommer, Dream of a Rarebit Fiend

Ele Krekeler und Undine Sommer,
Dream of a Rarebit Fiend

Die Künstler stellen die hochmoderne LED-Technik an der Spitze des Verwaltungssitzes der Volksbank BraWo in spannenden Kontrast zu den Anfängen des Bewegtbilds.

Shusuke Nishimatsu, Untitled

Shusuke Nishimatsu,
Untitled

Der Künstler spielt mit dem Wort „Neu“ und fragt sich: Was ist eigentlich neu? Schließlich höre und sehe er jeden Tag Neues.

Max Bohème und Esra Oezen: Leerstelle (Blue Screen)

Max Bohème und Esra Oezen:
Leerstelle (Blue Screen)

Der Film spielt mit der Wahrnehmung des Betrachters und testet seine Sehgewohnheiten anhand vertraut wirkender Motive.

Rizki Resa Utama, Lefty vs Righty

Rizki Resa Utama,
Lefty vs Righty

Eine endlose Geschichte: Ein Mensch spielt gegen sich selbst das bekannte Stapelspiel mit Holzklötzen.

2014

Marko Schiefelbein, o.T.

Marko Schiefelbein,
o.T.

Die Logos der 100 wichtigsten Marken (Quelle: Best Global Brands 2013 - Interbrand) werden in ihre Farbbestandteile aufgelöst und über die LED-Tafeln verteilt.

Nicola Falco und Nora Mazurek: Kaleidoskop

Nicola Falco und Nora Mazurek:
Kaleidoskop

Eine Kamera, ein Monitor, zwei Spiegel. Die über die Verbindung zwischen Monitor und Kamera erzeugte Rückkopplung produziert fraktale Bilder, die an eine Kaleidoskop-Schau erinnern.

Katja Beck: Wortrat

Katja Beck:
Wortrat

In „Wortrat" geht es darum ein Gefüge aus 12 Buchstaben zu erraten, das sich aus vier Buchstaben zusammensetzt.

Annemarie Blohm: Kriechen

Annemarie Blohm:
Kriechen

Die Videoarbeit „Kriechen“ zeigt einen sich kriechend fortbewegenden Menschen im weißen Leerraum.

cylixe: mäh

cylixe:
mäh

Ein Schaf bleibt ein Schaf, auch wenn es zum Sammeln und Tauschen vorbei tanzt. Auch wenn es im Ozean schwimmt, durchs All fliegt, einen Zylinder oder eine Krone trägt.

Geraldine Oetken: Dreierlei

Geraldine Oetken:
Dreierlei

Drehe und wende dich, schraub' dich weiter, nur reiß' nicht ab. Dreh' dich weiter, male die Bilder, knüpf' aufs Neue, forme dich. Doch reiß nicht ab. Ribbel' auf, in zwei. In drei Teile. Mach' kehrt, doch werd' nicht kürzer.

Gabriel Rosas Aleman: Le Grazie

Gabriel Rosas Aleman:
Le Grazie

„Le Grazie“ ist eine Untersuchung der traditionellen Werte in der Bildhauerei und wie man sie mit neuen Mitteln herstellen kann.

Jochen Isensee: Transit

Jochen Isensee:
Transit

Dieser Film handelt vom Aufführungsort der ihn umgibt. Die Handlung nimmt markante Eigenheiten und Details der näheren räumlichen Umgebung auf und transformiert sie unter Verwendung vielgestaltiger Animationstechniken zu einer zeitlosen Bewegtbildkollage.

Serena Ferrario und Sebastian Bartel: INCONTRO

Serena Ferrario und Sebastian Bartel:
INCONTRO

Tag und Nacht. Ein Riesenvogel. Ein Mann spuckt Menschen, die fliegen im Raum, ohne Schwerkraft. Eine Skaterin durchquert das Bild, vor ihr eine sich drehende Sonne.

Rizki Resa Utama: UNTITLED

Rizki Resa Utama:
UNTITLED

This work is a collage of images that are printed on money paper from all over the world. With this work I would like to achieve new images from something that are close to our daily life and plays an important role in our society.

2013

Swetlana König:
Guck! Watch!

‚Guck dir die Welt ganz genau an, denn sie verändert sich in dem Moment, in dem du sie siehst‘.

Constantin Hartenstein: SCHDRUDL

Constantin Hartenstein:
SCHDRUDL

Ein psychologischer Horizont etabliert sich, der die Wahrnehmung verwirrt und physikalische Gesetze außer Kraft setzt.

Anna Sasse: Mutterliebe (Relaktation)

Anna Sasse:
Mutterliebe (Relaktation)

Mutterliebe (Relaktation) ist die Auseinandersetzung mit dem weiblichen Körper und dem Konflikt zwischen Selbstbestimmung und Ethik.

Lucie Biloshytskyy:
Let´s Play

Let's Play wirft einen humoristischen Blick auf den zufälligen Aspekt des Lebens und fragt, ob das Leben überhaupt kalkulierbar ist.

Christoph Bartsch/ Thomas Taube:
Hans und das Glück

Hans und das Glück erzählt eine altbekannte und dennoch hochaktuelle Geschichte von der Suche nach dem Glück, vom Haben und Sein.

Lisa Seebach:
„Nachtmaschine (manuell)“

‚Nachtmaschine (manuell)‘ ist eine Studie über Zeit und ihre immanente Vergänglichkeit. Die zuerst gefühlt greifbaren Dunkelheitsteilchen lösen sich in eine immaterielle Fläche auf. Aus einer einfachen, jedoch sehr zeitintensiven menschlichen Handlung wird ein geistiges Bild.

Stephan Chamier:
Eine Welt aus Streifen

Ein System aus Streifen, die sich zunächst in Breite und Farbe unterscheiden, dann in ihrer Bewegung.

Martina Gromadzki und Jie Jie Ng: Unser Märchen

Martina Gromadzki und Jie Jie Ng:
Unser Märchen

... wie, wenn wir träumende Kinder wären, wandelt sich ein Raum zu unserem Märchen, das wir mit fröhlichen Farben und Klängen bemalen.

Mirko Winkel:
Perfectly You

In meiner Installation spielt jene Sprache die Hauptrolle mit der große Unternehmen ihre Kunden adressieren und ihnen zuweilen auch etwas zu nahe treten.

Jochen Isensee: Quadratur des Dreiecks

Jochen Isensee:
Quadratur des Dreiecks

Der Animationsfilm greift Quaderformen der Fenster und Fassadenverkleidung auf und tritt auf unikate Art in visuelle Zwiesprache mit dem Ort seiner Aufführung.

Lucie Mercadal: fangen

Lucie Mercadal:
fangen

Eine riesige Hand greift endlos. Weiße Blätter fliegen von unten nach oben.

Teilnehmen können Studierende der HBK sowie Absolventen, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Die Volksbank BraWo gibt damit dem Nachwuchs der HBK eine Gelegenheit, seine Arbeiten öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, lobt die Volksbank BraWo für die Initiative, eine kreative Plattform für Kunst und darüber hinaus ein „Schaufenster“ für Videokünstler der HBK zur Verfügung zu stellen.

Die Arbeiten schöpfen das innovative Potenzial der neuen Technologie aus und werden der Prominenz des Präsentationsortes auf dem Dach der „Toblerone“ des BraWoParks gerecht.

Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, zeigt sich begeistert von den phantasievollen Videobeiträgen, die die Medienfassade eindrucksvoll zur Geltung bringen.